Sie möchten strahlend weiße Zähne bekommen?

shiny s-ile

Mit der richtigen Zahnbleaching-Methode zum Hollywood-Lächeln!

Dieses Portal verrät Ihnen, mit welcher Bleaching-Methode Sie Ihre Zähne optimal aufhellen können und zeigt Ihnen, wie Sie durch das Zähne Bleichen wieder schöne, weiße Zähne bekommen.

Home Bleaching

Erstklassige Preis-Leistungs-produkte für zu Hause

Home-Bleaching

Zahnarzt Bleaching

Teure, aber gute Behandlungen beim Zahnarzt

Zahnarzt-Bleaching

Produkte im Vergleich

Einen Überblick verschaffen & entscheiden

Produkt-Vergleich

d

Methoden im Vergleich

Alle Methoden übersichtlich im Vergleich

Methoden-Vergleich

Empfohlene Bleaching-Produkte & Preis-Tipps

superWEISS Whitening Pen

  • absoluter Testsieger & Preistipp
  • einfache Anwendung
  • gleichmäßiges Ergebnis
  • Aufhellung schon nach wenigen Tagen sichtbar
  • kann im Alltag angewendet werden
  • kostet 29,95 Euro pro Packung

Zum Produkt

BeconfiDent Ultimate Whitening Kit

  • wird mit Gel und Mundwasser angeboten
  • Einwirkzeit von 15 Minuten reicht
  • Ergebnisse nach 10 bis 14 Tagen
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • kein Peroxid
  • kostet 89,00 Euro pro Packung

Zum Produkt

DentaWorks WhiteNow Pen

  • einfache Anwendung
  • praktische Größe
  • Ergebnisse nach circa ein bis zwei Wochen
  • gut verträglich
  • etwas teurer als der Testsieger von superWEISS
  • kostet 39,95 Euro pro Packung

Zum Produkt

White Pro Zahnweiss Gel

  • Plasma Light sorgt für hohe Wirksamkeit
  • thermoformbare Mundstücke
  • ohne Peroxid
  • Tiefenwirkung ohne die Zahnstruktur anzugreifen
  • über Nacht anwendbar
  • kostet 29,00 Euro pro Packung

Zum Produkt

Weiße Zähne für ein bezauberndes Lächeln mit Zahnbleaching

Schöne Zähne stärken das Selbstbewußtsein!

Kaum jemand besitzt von Natur aus so weiße Zähne, wie auf den vielen Werbegesichtern zu sehen ist. Doch schöne, schneeweiße Zahnreihen ziehen fraglos viele Blicke an. Menschen, die ihr eigenes Äußeres wichtig nehmen und ihren Körper intensiv pflegen, werden ihre verfärbten Zähne gern durch ein Zahnbleaching aufhellen.

Denn ein strahlendes Lächeln gehört einfach zu einem gutaussehenden Menschen dazu: hässliche Kaffee- Tee- und Nikotinbeläge passen hingegen nicht ins Bild. Weißere Zähne bekommt man kostengünstig durch eigenes Zahnbleaching, der Zahnarzt berechnet dafür zumeist etwas mehr.

Zahnbleaching mit verschiedenen Methoden

Schönes Lächeln durch Bleaching

Eine bekannte, effektive Methode, um weißere Zähne zu erhalten, ist das Auflegen von Kunststoffstreifen. Das auf den Streifen liegende Bleichmittel benötigt ein gewisse Einwirkzeit, währenddessen natürlich weder gegessen noch getrunken werden darf.

Im harten Zahnschmelz bleichen die Pigmente langsam aus, sodass das gewünschte Ergebnis des Zahnbleaching – sichtbar weißere Zähne – nicht lange auf sich warten lässt. Die Zahnoberfläche wird dabei nicht, wie in früheren Zeiten bei der Anwendung aggressiver Mittel, aufgeraut und angegriffen. Auch so genannte Zahnweiß-Stifte sorgen für weißere Zähne innerhalb etwa einer halben Stunde.

Gründliche Zahnpflege ist selbstverständlich

Selbstverständlich sollte ein Zahnbleaching in der Zahnpflege nie für sich allein stehen, denn ein sorgfältiges Putzen gehört immer mit dazu. Zahnstein wirkt sehr unschön und schädigt den Zahnschmelz erheblich. Darum sollten weiße Zähne immer auch gesündere Zähne sein, die mehrmals täglich Zahnbürste und Zahnseide zu spüren bekommen. Das Zahnbleaching erfolgt am besten stets nach der Zahnreinigung.

Wer besonderen Wert auf den Erhalt seiner Zähne legt, der leistet sich regelmäßig eine professionelle Reinigung durch den Zahnarzt und spricht das Zahnbleaching mit dem Mediziner ab: Denn weißere Zähne nutzen nicht viel, wenn Karies und Parodontose zu frühem Zahnverlust führen.

Zahnbleaching, Zahnpflege und Zahnarztbesuche für gesunde, weißere Zähne gehören immer zusammen. Zahnbleachings sollten nach etwa einem Jahr wiederholt werden, um die Wirkung weiterhin garantieren zu können.

Weißere Zähne werden gesehen

Wer zum ersten Mal seine Zähne bleicht, der wird feststellen, dass seine Umwelt die positive Veränderung schnell wahrnimmt: Man wird bewundernd auf sein strahlendes Lächeln angesprochen, denn weißere Zähne erhöhen die Attraktivität deutlich.

Fragen & Antworten

Was ist Zahnbleaching genau?

Zahnbleaching kann durch verschiedene Methoden durchgeführt werden. Die weitverbreitete und effektivste ist das Auflegen eines Kunststoffstreifens auf die jeweiligen Zähne. Dieser Streifen besteht in der Regel aus einem Bleichmittel, dass nach einer gewissen Wirkzeit die Farbe des Zahnes weiß gestaltet. Der Vorteil beim Zahnbleaching liegt klar auf der Hand. Beim Zahnbleaching geht es nicht darum, dass der verschmutzte Zahnschmelz oder die Kariesablagerungen weggeätzt werden, sondern über das Bleichmittel verfärbt werden. Über verschiedene chemische Prozesse wird dabei die jeweilige Verfärbung schlicht und ergreifend in Weiß “umgefärbt”.

Der Vorteil beim Zahnbleaching besteht dadurch immer darin, dass man die eigenen Zähne nicht beschädigt oder bestimmten Gefahren aussetzt. Wenn man Zahnbleaching betreibt, sollte man dennoch immer einen Zahnarzt konsultieren und sich über die einzelnen Schritte genauestens beraten lassen. Andererseits ist ein Gesundheitsrisiko bei falscher Anwendung nicht ausgeschlossen. Wenn Sie Zahnbleaching betreiben, können Sie in der Regel davon ausgehen, dass ihre Zähne die gewünschte weiße Farbe bekommen.

Wie bekomme ich weiße Zähne?

Um weiße Zähne zu bekommen, kann man verschiedene Methoden nutzen. Die gängigste und weit verbreitete ist das so genannte Zahnbleaching. Beim Zahnbleaching geht es darum, dass man über ein bestimmtes Bleichmittel die Verfärbungen auf Zähnen “umfärbt”. Viel vertretene und oft benutzte Methoden sind dabei das Homebleaching, das “In-Office-Bleaching” oder das Walking Bleaching. Jede dieser Bleichmethoden basiert im Endeffekt auf die gleiche Verfahrensweise, bei der über chemische Prozesse die jeweiligen Verfärbungen in weiß gefärbt werden. Die üblichen Methoden sind so angesetzt, dass Sie diese sowohl auf kaputte, ersetzte als auch gesunde Zähne anwenden können. Sicherlich gibt es auch die Möglichkeit, dass man sich die Zähne über Haushaltsmittel aufhellen lässt, wobei man hier davon ausgehen kann, dass es zu unschönen Folgeschäden kommen kann. Zahnbleaching sollte man aus diesem Grunde immer auf professioneller Basis von einem entsprechenden Zahnarzt durchführen lassen.

Welche Ursachen gibt es für gelbe Zähne?

Für gelbe Zähne gibt es viele Ursachen, die sich auf die Lebensweise der jeweiligen Person beziehen. Wenn der eigene Zahn Risse im Zahnschmelz aufweist, entstehen automatisch gelbe Zähne. Durch einen solchen Riss kann die Wurzeln geschädigt werden oder im schlimmsten Falle absterben. Das absterben des Zahnes führt zu Zahnblutungen, die sich am Zahn ablagern und mit der Zeit für entsprechende Verfärbungen sorgen. Zusätzlich bilden sich um die Risse herum immer Pigmente, die in Form solcher Verfärbungen sichtbar werden.

Wenn man auf bestimmte Medikamente, wie beispielsweise Antibiotika, angewiesen ist, können so genannte extrinische Verfärbungen auftreten. mit “extrinisch” ist nichts anderes gemeint als Ablagerungsprozesse, die am jeweiligen Zahn stattfinden. Durch die Einnahme bestimmter Genussmittel wie Schokolade, Zigaretten, Cola, Rotwein oder Beerenfrüchten, können sich die Zähne über einen längeren Zeitraum hinweg gelb verfärben. Zusätzlich kann der eigene Altersprozess oder auch eine Zahnspange zu gelblichen Verfärbungen führen.

Wie viel kostet ein gutes Zahnbleaching?

Zahnbleaching hat je nach Methode unterschiedliche Preisverhältnisse. Wenn sie Zahnbleaching professionell von einem Zahnarzt durchführen lassen, können Sie in der Regel mit einem Preisverhältnis von 70 bis 200 Euro pro Zahn rechnen. Die Preise richten sich jeweils nach der Art des Zahnbleachings und nach dem jeweiligen Zahnarzt. Grundlegend kann man sagen, dass man preislich immer besser fährt, wenn man sich im Voraus über die verschiedenen Tarifmöglichkeiten erkundigt.

Aufgrund der Tatsache, dass es hierbei um ihre Zähne geht, sollten Sie jedoch keine Kosten scheuen. Wenn man Geld sparen möchte, sollte man Homebleaching betreiben. Dieses kostet im Gegensatz zu “In-Office-Bleaching” weitaus weniger und erzielt dieselbe Wirkung. Man muss jedoch festhalten, dass für manche Zahnbleaching Methoden wie das Interne Bleaching immer nur ein Behandlungsweg zur Verfügung steht, der entsprechend kostspielig ist. Das aufhellen der eigenen Zähne ist in jedem Falle mit einem hohen Preisaufwand verbunden, wobei das entsprechende Resultat diesen Preis in jedem Falle wert ist.

Ist das Zähne bleichen gefährlich? Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Grundlegend kann man sagen, dass das Bleichen der Zähne nur dann gefährlich ist, wenn man über eine Methode arbeitet, die den Zahnschmelz angreift. Bei dieser Methode geht es darum, dass die Verfärbung über aggressive Stoffe abgeschliffen wird. Es gibt zahlreiche Methoden, die zur Aufhellung der Zähne führen sollen, in dem die jeweiligen Ablagerungen abgeschliffen werden.

Methoden wie zerdrückte Erdbeeren, Natronspülungen oder Backpulverpasta sollen angeblich auf diese Weise funktionieren. Wenn Sie auf diese Methoden zurückgreifen, können Sie davon ausgehen, dass ihre Zähne nachhaltige Schäden mit sich tragen werden. Aus diesem Grund sollten Sie immer auf professionelle Methoden zurückgreifen. Bei einem professionellen Zahnbleaching wird die jeweilige Verfärbung nicht abgeschliffen sondern umgefärbt.

Aus diesem Grund ist eine professionelle Zahnbleaching-Methode ungefährlich. Es ist dringend abzuraten, ein Zahnbleaching mit Haushaltsmitteln durchzuführen.

Kann ich meine Zähne mit Hausmitteln bleichen?

Zähne mit herkömmlichen Hausmitteln zu bleichen kann sehr riskant sein. Wenn man beispielsweise Backpulverpasta auf die Zahnbürste schmiert und sich damit regelmäßig die Zähne putzt, kann man aufgrund des hohen pH-Wertes davon ausgehen, dass der Zahnschmelz angegriffen wird. Sicherlich wird es von vielen Menschen gepriesen, die Zähne über Haushaltsmittel zu bleichen, wobei man jedoch festhalten muss, dass diese Methoden nur dann effektiv wirken, wenn man sie selten anwendet.

Mit selten ist gemeint, dass man nur einmal im Monat eine jeweilige Methode durchführt. Andererseits kann es aufgrund des hohen pH-Wertes dieser Haushaltsmittel zu Beschädigung des Zahnes kommen. Ob es sich dabei um Natronspülungen, zerdrückte Erdbeeren, Saft von Äpfeln oder Backpulvermischungen handelt, spielt keine Rolle. Grundsätzlich ist von diesen Methoden abzuraten, aufgrund des hohen Risikos die eigenen Zähne soweit zu schädigen, dass man mit Zahnschmerzen rechnen muss.

Wenn Sie Ihre Zähne bleichen möchten, sollten Sie immer einen entsprechenden Zahnarzt konsultieren und sich über alle Möglichkeiten und Methoden genauestens informieren.

Wann sollte ich meine Zähne nicht bleachen?

Wenn man seine Zähne bleichen lässt, sollte man immer mit bestimmten Voraussetzungen ausgestattet sein. Man sollte sich die Zähne niemals bleichen lassen, wenn das Zahnbett oder das Zahnfleisch geschädigt ist. Andererseits kann man mit Folgeschäden rechnen, die gravierend sein können. Man sollte in der Regel älter als 14 Jahre sein, da eine solche Methode das Wachstum der Zähne beeinflussen kann. Führen Sie niemals eine Zahnaufhellung durch, wenn sie sehr empfindliche Zähne besitzen. Andererseits kann es passieren, dass der Zahnschmelz soweit beschädigt wird, dass sie mit entsprechenden Schmerzen rechnen müssen. Das Bleichmittel sollte immer unter einer Konzentration von 30 % liegen, damit der Zahnschmelz erst gar nicht angegriffen wird. Wenn man eine Zahnaufhellung durchführt und vom Zahnarzt einen Negativbescheid bekommt, sollte man den Anweisungen des Zahnarztes Folge leisten.

Kann ich meinen Zahnersatz auch bleachen?

Bestimmte Zahnersatzteile wie Kronen, Brücken, Implantate oder Onlay könne nicht wie normale Zähne erhellt werden. Aufgrund der Zusammensetzungen und der Materialien dieser Zahnersatzstücke, zeigt das Zahnbleaching keine Wirkung. Wenn Sie Ihre Zähne bleichen lassen und dementsprechend nach einer Möglichkeit suchen, verschiedene Kronen einzusetzen, sollten Sie vor jedem Zahnersatz immer ihre Zähne bleichen lassen. Andernfalls kann es passieren, dass die nachhaltig gebleichten Zähne nicht mit der Farbe der Krone übereinstimmen. Das bleichen der Zähne kann durchaus sinnvoll sein und verleiht diesen eine attraktive Farbe. Wenn Sie in die Situation geraten und sich Zahnersatz zulegen möchten, sollte sich dieser immer der Farbe der Zähne anpassen. Lassen Sie aus diesem Grunde ihre Zähne vor jeder Behandlung bleichen um einen Zahnersatz zu bekommen, der sich den gebleichten Zähnen anpassen kann. Empfehlenswert ist es vor jeder Zahnersatzbehandlung und nach jeder Zahnersatzbehandlung die Zähne mit einem Bleaching zu versehen. Mit dieser Methode fahren Sie am sichersten und können ein in sich stimmiges Zahnfarbverhältnis aufweisen.

Wie lange hält ein gutes Zahnbleaching?

Dementsprechend, wie häufig und regelmäßig sie ein Zahnbleaching durchführen, wird die auffallende Wirkung anhalten. Man sollte jedoch beachten, dass vor allem das eigene Konsumverhalten viel Einfluss auf die Farbe der Zähne hat. Wenn sie beispielsweise viel rauchen oder Kaffee trinken, kann nach nur wenigen Monaten ein Verdunklung-Prozess eintreten. Wenn man regelmäßig die Zähne bleichen lässt, kann man in der Regel davon ausgehen, dass die Zähne solange weiß bleiben, wie sie diese behandeln lassen. Aus medizinischer Sicht, ist Zahnbleaching sooft durchführbar, wie man möchten. Aufgrund des Preisverhältnisses ist es jedoch zu empfehlen, dass man nach jedem Zahnbleaching entsprechend konsumiert und die Zähne pflegt, so dass die Wirkung möglichst lange anhält. Folgen Sie immer den Anweisungen ihres jeweiligen Zahnarztes und solange wie möglich weiße Zähne vorzeigen zu können.

Haben Sie eine weitere Frage?

Senden Sie uns eine Mail mit Ihrer Frage zum Thema Zahnbleaching an info{at}zahnweiss-bleaching.de

Schnelleinstieg

start-home-bleaching start-zahnarzt-bleaching start-bleaching-vergleich