Ist Bleaching schädlich? Ja oder Nein?

Das Bleaching wird seit vielen Jahren als gängige Methode im Bereich der Zahnmedizin eingesetzt, um eine Aufhellung der Zähne zu bewirken. Vor der Nutzung wurde es mittels zahlreicher wissenschaftlicher Verfahren auf Verträglichkeit beziehungsweise Schädlichkeit untersucht.

Aber ist das Zähne bleichen (un)gesund?

Auf diese Frage kann man nur mit einem “Jein” antworten. Bei jeder Aufhellung wird der Zahnschmelz ein wenig abgebaut. Daher sollten Sie Ihre Zähne nicht zu oft bleachen lassen.

Experten empfehlen einen Abstand von mindestens zwei Jahren. Ansonsten kann zu es folgenden Beschwerden kommen:

  • Schädigung von Zahnschmelz, Zahnbein und Nerv
  • überempfindliche Zähne
  • Entmineralisierung der Zähne

Ist ein Bleaching schädlich?

doktor-bleaching-gefaehrlichNein, ein Bleaching ist nicht schädlich!

Der Einsatz von Wasserstoffperoxid am Zahnschmelz wurde umfangreich getestet und ist nachweislich nicht schädlich für den menschlichen Mundraum.

Also kann ich meine Zähne so bleachen wie ich will?

Davon ist dringend abzuraten. Halten Sie sich bitte unbedingt an die Empfehlung, das Bleaching nicht häufiger als alle zwei bis drei Jahre zu erneuern. Mehr ist außerdem nicht notwendig, da die Aufhellung drei bis fünf Jahre haltbar ist.

Wer zu oft bleacht, kann wirklich Schäden anrichten!

Mit jedem Bleaching wird ein minimaler Gehalt vom Zahnschmelz abgetragen. Im Normalfall stellt das kein Problem dar. Lassen Sie übermäßig aufhellen, wird der Zahn zu stark angegriffen.

Folge 1 Zahn wird sehr empfindlich
Folge 2 Zahnhälse werden angegriffen
Folge 3 Zahn verliert Nährstoffe
Folge 4 Zahnfestigkeit lässt nach

Gleiches gilt übrigens auch, wenn Sie Ihr Bleaching selbst machen.

Den Zahn von innen bleichen – Kann man einen abgestorbenen Zahn auch bleichen?

Bei einem Bleaching wird der Zahn normalerweise von außen Behandelt. Dabei wird der Zahnschmelz mit Wasserstoffperoxid versehen. Zahnhälse und Zahnbein werden dabei nicht berücksichtigt.

Wann kann man einen Zahn von innen bleichen?

Das trifft insbesondere auf tote Zähne zu. Die Folge einer Wurzelbehandlung ist, dass der Zahn in den meisten Fällen grau wird, da er nicht mehr über das Zahnfleisch mit Sauerstoff versorgt werden kann. Die natürliche Farbe geht dabei verloren.

Ein Bleaching kann Abhilfe schaffen. Allerdings funktioniert dies bei toten Zähnen nur, wenn diese geöffnet werden. Die Behandlung wird in der Regel in folgenden Schritten durchgeführt:

Schritt 1 Der Zahn wird geöffnet
Schritt 2 Die entstandene Höhle wird mit einer aufhellenden Lösung versehen
Schritt 3 Diese muss einige Tage einwirken
Schritt 4 Nach der Aufhellung wird der Zahn wieder verschlossen

Nur ein Zahnarzt kann den Zahn von innen bleichen!