Bleaching Hausmittel

Bleaching Hausmittel vom Backpulver bis Zitronensaft sind für kurzzeitige Zahnaufhellung wirksam, aber nicht ohne Nebenwirkungen.

Bleaching Hausmittel im Überblick

  • Erdbeeren – sollen mit Hilfe der darin enthaltenen Fruchtsäure bleichen, kann das Zahnfleisch reizen.
  • Backpulver – entfernt mit Hilfe des enthaltenen Natrons Beläge und leichte Verfärbungen, sollte nicht mehrfach angewandt werden.
  • Kochsalz – wirkt desinfizierend, kann aber den Zahnschmelz angreifen.
  • Zitronensaft – wirkt relativ aggressiv, kann dadurch den Zahnschmelz schädigen.
  • Speiseöl – am besten kalt gepresstes Speiseöl verwenden.

Kurzüberblick der Bleaching Hausmittel


Vorteile

  • geringe Kosten
  • einfache Verfügbarkeit
  • wenig Zeitaufwand

Nachteile

  • Schädigung des Zahnschmelzes möglich
  • keine anhaltende Wirkung
  • Gefahr vor Entzündungen
r

Besonderheiten

  • Viele der Hausmittel enthalten starke Fruchtsäuren. Die Säuren von Zitronen oder Erdbeeren können den Zahnschmelz nachhaltig angreifen und zu Zahnschäden führen.
  • Bei der Verwendung von Salz oder Erdbeergelee können Körnchen zwischen Zahn und Zahnfleisch geraten und zu schmerzhaften Zahnfleischentzündungen führen.
  • Salz und Natron (Backpulver) beseitigen Zahnbeläge durch Scheuern und verletzen dabei den Zahnschmelz, worauf sich weitere Verfärbungen einstellen können.

Bleaching Hausmittel: Verlockend einfach, aber nicht ohne Risiken!

So verführerisch und einfach es klingt, natürliche Dinge, die Sie daheim zur Hand haben für ein Bleaching der Zähne zu nutzen, das Bleaching mit Hausmitteln ist nicht frei von Risiken. Wenn überhaupt, sollten solche Methoden für eine Aufhellung der Zähne nur bei durchgehend sehr gesunden und stabilen Zähnen angewandt werden, auch dann nur ganz kurzfristig.

Nichts für eine mehrfache Anwendung

Eine dauerhafte Anwendung von solchen Bleaching Hausmitteln ist immer mit unabsehbaren Nebenwirkungen und Spätfolgen für die Zahngesundheit verbunden. Wer beispielsweise regelmäßig die Zähne mit Backpulver scheuert, ruft durch den Scheuereffekt auch beim gesunden Zahn früher oder später feine Risse und Rauheiten hervor.

Empfehlenswerter ist professionelles Home-Bleaching Produkt, wie der Testsieger superWEISS Whitening Pen.

Auch wenn Hausmittel als bewährt gelten, seien Sie kritisch!

Bei einer Erkältung und leichtem Fieber mögen viele Hausmittel sehr wirksam sein. Wenn es um Zahnaufhellung geht, sollten Sie lieber die Finger davon lassen. Am unschädlichsten unter den bekannten Hausmitteln dürfte noch das Mundspülen mit Speiseöl und anschließender Mundspülung sein. Zu einer dauerhaften Zahnaufhellung führt das aber nicht.

Bleaching mit Fruchtsäuren oder Salz

Fruchtsäuren greifen die Zähne an, weshalb Zitronen oder Erdbeeren keine geeigneten Bleaching Hausmittel sind.

Salz ist nicht so aggressiv wie Säuren, übt aber beim Zähneputzen, so wie das Backpulver, einen Scheuereffekt aus und kratzt auf den empfindlichen Zahnoberflächen.

Werden Zähne auf diese Weise aufgeraut, sind sie empfänglicher für erneute Ablagerungen und für schädliche Bakterien!

Risiken der Bleaching Hausmittel

Bekannte Hausmittel, wie

  • Erdbeeren
  • Backpulver
  • Kochsalz
  • Zitronensaft oder
  • Speiseöl

bringen auch Risiken mit sich und sind daher keine empfehlenswerte Alternative zu guten Home-Bleaching Produkten oder einem professionellen Zahnarzt-Bleaching. Die Zähne können durch die Anwendung von Hausmitteln langfristig krank werden und müssen anschließend eventuell sogar ärztlich behandelt werden.

Eine ebenfalls günstige Lösung: Home-Bleaching Produkte

Wenn Sie Ihre Zähne nicht durch Hausmittel schädigen möchten und dennoch möglichst günstig weiße Zähne bekommen möchten, sollten Sie auf hochwertige Home-Bleaching Produkte, wie zum Beispiel dem Testsieger superWEISS Whitening Pen zurückgreifen, die Sie im Vergleich dieses Portals finden können.

Fragen zu Bleaching Hausmitteln

Zahnarzt-Angst, deshalb Bleaching Hausmittel?

In dem Fall sollten Sie erst recht nicht zum Bleaching Hausmittel greifen, da Ihre Zähne vielleicht schon wegen der seltenen Zahnarztbesuche geschädigt sind. Suchen Sie sich einen Zahnarzt, der auf Angstpatienten spezialisiert ist und lassen Sie erst Ihre Zähne untersuchen und dann ein geeignetes Bleaching empfehlen.

Wie lange kann sich Bleaching Hausmittel anwenden?

Alle säurehaltigen Bleaching Hausmittel (Obstsäuren) und solche mit harten, scheuernden Bestandteilen (Natron, Salz) sollten Sie nur in ganz seltenen Fällen anwenden. Eine längere Anwendung schadet Ihren Zähnen. Lassen Sie sich lieber vom Zahnarzt beraten.

Gibt es ein Bleaching Hausmittel, das den Zähnen nicht schadet?

Bei leichten Zahnbelägen, die nur oberflächlich sind, sind bestimmte Zahncremes in Verwendung mit einer guten elektrischen Zahnbürste empfehlenswert. Die Zahncremes sollten keine Scheuerpartikel enthalten.

Wie lange wirken Bleaching Hausmittel?

Abgesehen davon, dass viele Bleaching Hausmittel wie Zitrone oder Backpulver den Zähnen schaden können, hält der Weiß-Effekt nicht lange an. Ein professionelles Home-Bleaching dagegen wirkt über Monate, beim Laser Bleaching sogar für Jahre.

Zusammenfassung

b

Merke

  • Bleaching Hausmittel sind günstig, bergen allerdings viele Risiken
  • Sie versprechen keine wirklichen Erfolge
  • Die sogenannten Hausmittel sollten keinesfalls dauerhaft angewandt werden!